Pentax 17 analog

Pentax 17 analog

Die Beliebtheit von Filmkameras hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Speziell junge Fotografinnen und Fotografen, die zum ersten Mal mit diesem Kameratyp in Berührung kommen, begeistern sich für dieses unverwechselbare und etwas nostalgische Bedienprinzip, das sich so sehr von dem der Digitalkameras unterscheidet.

Im Gegensatz zu diesem jüngsten Trend nimmt die Fähigkeit, das Know-how und die Technologie erfahrener Fachingenieure für die Entwicklung von Filmkameras an ihre jüngeren Kollegen weiterzugeben, von Jahr zu Jahr ab. Da die Technik von Digitalkameras und der analogen Kameras sehr unterschiedlich ist, wurden sogar Ingenieure, die sich bereits im Ruhestand befinden, eingeladen ihr Wissen zu teilen, und sogar an der Entwicklung der PENTAX 17 mitzuwirken.

In die Entwicklung der PENTAX 17 floss so das umfangreiche Know-how und die Technologie ein, die RICOH IMAGING/PENTAX im Laufe der letzten Jahrzehnte in enger Zusammenarbeit zwischen Experten und jüngeren Ingenieuren aufgebaut hatte. Als Reminiszenz an viele erfolgreichen Produkte finden sich an der PENTAX 17 viele Details aus der PENTAX Geschichte wieder. Hier sei Beispielsweise der Transporthebel erwähnt, der von der Auto 110 stammt, oder der Schriftzug, dessenTypografie die Kenner des Systems von der PENMZTAX 67 kennen.

Die PENTAX 17 lässt den Fotografen die Welt der Film-Kameras - den Ursprung der Fotografie - in vollen Zügen genießen. Sie ist ein ideales Modell nicht nur für Film-Kamera-Enthusiasten, die seit Jahren mit der analogen Fotografie vertraut sind, sondern auch für junge Fotografen, die sich zum ersten Mal an der Film-Fotografie versuchen möchten.